Informationen zum Thema Wintergarten-Preise

Info's

Oft wird die Frage gestellt: Was kos­tet ein Wintergarten?

 

Um die Schwie­rig­keit in der Beant­wor­tung der Frage nach Prei­sen deut­lich zu machen, kann man nur die Gegen­fra­gen stellen:

- Wo liegt der Preis für einen Anbau an mein Haus?

- Wo liegt der Preis für ein Haus?

Es leuch­tet sofort ein, dass hier ohne die Größe, die Bau­art, die Gestal­tung die Aus­stat­tung zu ken­nen keine ver­wert­bare Aus­sage getrof­fen wer­den kann.

 

Um unver­bind­lich eine Rich­tung zu geben, kann man nur soviel sagen:

- Wohn­win­ter­gar­ten aus Alu­mi­nium: bei der ein­fachs­ten Aus­füh­rung wird man ein  soli­des Pro­dukt unter Ein­be­zie­hung aller not­wen­di­gen Auf­wen­dun­gen (Fun­da­ment mit Boden­platte, Bau­an­trag, Stand­si­cher­heits­nach­weis, Hei­zung, Lüf­tung, Beschat­tung) je nach Lage und Gegend kaum unter 1500 — 2000 €/m² Grund­flä­che bekommen.

 

- Ter­ras­sen­dach aus Alu­mi­nium: bei der ein­fachs­ten Aus­füh­rung wird man ein  soli­des Pro­dukt unter Ein­be­zie­hung aller not­wen­di­gen Auf­wen­dun­gen (Fun­da­ment, Bau­an­trag, Stand­si­cher­heits­nach­weis) je nach Lage und Gegend kaum unter 400 — 700 €/m² bekommen.

Es lässt sich nicht ver­mei­den, hierzu ein bis drei Ange­bote von einem Fach­be­trieb ein­zu­ho­len und sich ein paar Refe­renz­ob­jekte anzu­se­hen, um zu sehen, wie Ihre Wün­sche an Ihrem Haus rea­li­siert wer­den könnten.

 

Wett­be­werb bezüg­lich des Prei­ses hat natür­lich eine sti­mu­lie­rende Wir­kung, Vor­aus­set­zung dafür, dass der Kunde etwas davon hat, ist aller­dings, dass sich bei Ein­hal­tung der Pro­dukt­qua­li­tät und Gebrauchstaug­lich­keit die intel­li­gen­tes­ten Kon­struk­tio­nen, Tech­no­lo­gien, opti­male Mate­ri­al­aus­wahl und Beschaf­fen­heit durch­set­zen. Über­zeu­gende Refe­renz­ob­jekte und eine aus­sa­ge­fä­hige Aus­stel­lung ver­mit­teln einen Ein­druck von den Pro­duk­ten und den Rea­li­sie­rungs­mög­lich­kei­ten Ihrer Wün­sche. Eine gut aus­ge­stat­tete Werkststatt in der Region über­zeugt, dass inner­halb ange­mes­se­ner Zeit­räume auch ein­mal eine Repa­ra­tur– oder Ergän­zungs­leis­tung mög­lich ist. Das kann für Sie wich­ti­ger wer­den, als ein paar Pro­zent beim Kauf gespart. Lei­der muss man das auch mit eige­nen Augen über­prü­fen, da es in jeder Bran­che einige wenige gibt, die eine blü­hende Fan­ta­sie und erstaun­li­che Über­zeu­gungs­kraft bei der Dar­stel­lung ihrer Leis­tungs­fä­hig­keit und Kun­den­nähe im Inter­net und auf dem Papier ent­wi­ckeln. Oft reicht es schon, wenn man die Adresse Ihres Part­ners vor Ort, des­sen Tele­fon­num­mer erfragt, einen Besuch ankün­digt und die Luft­num­mer wird offen­sicht­lich. Sol­che schwar­zen Schafe sind sel­ten, aber Ihr hart ver­dien­tes Geld sollte auch vor die­sen Aus­nah­men geschützt werden.

 

Frag­lich ist auch, wie Inter­net­por­tale, die von Wer­bung leben und häu­fig von IT– oder Werbe-Fachleuten betrie­ben wer­den, sol­che Ver­spre­chun­gen ein­lö­sen wol­len, wie:
– Bei den ver­mit­tel­ten Anbie­tern han­delt es sich aus­schließ­lich um zer­ti­fi­zierte (von wem? wel­ches Zer­ti­fi­kat?) Wintergarten-Fachbetriebe,     die zuvor ein­ge­hend geprüft wur­den (von wem?),
– wir ver­mit­teln die bes­ten Wintergartenbaubetriebe.

Es gibt Nach­bar­län­der, in denen z. B. Schnee­las­ten keine Rolle spie­len. Der kos­ten­güns­tige Kauf eines sol­chen Sys­tems für Gegen­den, wo 2 m Schnee keine Sel­ten­heit sind, kann dann schon einem Hara­kiri nahe­kom­men. Des­halb: objekt­kon­kre­ten Nach­weis der Stand­si­cher­heit ent­spre­chend den bau­tech­ni­schen Regeln und den lokal erfor­der­li­chen Last­an­nah­men fordern.

 

Hin und wie­der kom­men Fra­gen in der Art:

Wir haben hier vor kur­zem eine Post­wurf­sen­dung erhal­ten. Darin wird uns in schil­lern­den Far­ben beschrie­ben wie wir angeb­lich ganz ein­fach an einen kos­ten­lo­sen Win­ter­gar­ten kom­men könn­ten. Der Win­ter­gar­ten soll angeb­lich über einen Kre­dit finan­ziert wer­den. Dabei sol­len die Raten des Kre­di­tes durch Prä­mien gedeckt wer­den, die wir dafür erhal­ten sol­len, dass wir an Inter­es­sen­ten (aus dem Bekann­ten­kreis) Infor­ma­ti­ons­ma­te­rial ver­tei­len und gele­gent­lich einige Besu­cher emp­fan­gen, die kom­men um sich den Win­ter­gar­ten anzu­schauen. Was ist von sol­chen Ange­bo­ten zu halten?

.….…

 

Dar­auf kann man nur antworten:

Ver­kaufs­me­tho­den, die mit unse­riö­sen, weil vor­sätz­lich nicht rea­lis­ti­schen Refi­nan­zie­rungs­ver­spre­chen ver­knüpft sind, meist ver­bun­den damit, hohe Fan­ta­sie­preise durch­zu­set­zen, soll­ten von den Kun­den heute, nach soviel Infor­ma­tion in Fern­se­hen, Rund­funk und Presse eigent­lich schnell durch­schaut wer­den. Den­noch fal­len immer wie­der einige dar­auf her­ein und bezah­len für die Gier, ein Schnäpp­chen zu erha­schen, den dop­pel­ten Preis oder ver­schul­den sich in exis­tenz­be­dro­hen­dem Umfang, ohne vor der Unter­schrift mal nach rechts und links geschaut zu haben.

  • Von sol­chen Anbie­tern wer­den in der Regel Preise gefor­dert, die beim 2–3-fachen gegen­über seriö­sen Betrie­ben liegt. Selbst wenn ein Teil der Refi­nan­zie­rung kurz­zei­tig funk­tio­niert, zahlt man mehr, als bei seriö­sen Anbie­tern. Es wer­den Einspar-Möglichkeiten bei ande­ren Haus­halts­aus­ga­ben und Erträ­gen aus mög­li­chen Wer­be­mass­nah­men vor­ge­rech­net, aber  Raten­zah­lungs­ver­träge für die volle Summe mit einem Kre­dit­in­sti­tut aufgedrängt.

  • Ein­fachste “Kis­ten” wer­den als exclu­sive Traum­win­ter­gär­ten angepriesen.

  • Die Anga­ben zur Refi­nan­zie­rung sind nicht über­zeu­gend. Es ist unwahr­schein­lich, dass eine Pri­vat­per­son, die nur über ein­ge­schränkte Wer­be­mög­lich­kei­ten ver­fügt, lang­fris­tig die zu Grunde gelegte Zahl von Win­ter­gar­ten­käu­fern oder auch nur ernst­hafte Inter­es­sen­ten gewinnt. Gerade bei Ver­kauf gra­vie­rend über­teu­er­ter Win­ter­gär­ten wird der Ver­kaufs­er­folg durch eine Pri­vat­per­son eher bei Null liegen.

  • Sol­che münd­lich genann­ten Begriffe, wie z. B. “umsat­z­un­ab­hän­gi­ges Garantie-Fixum” feh­len dann in den Ver­trä­gen oder wer­den wol­kig formuliert.

  •  

Sicher ist, Sie schlie­ßen für einen über­teu­er­ten Win­ter­gar­ten einen Kre­dit ab, den Sie auf Euro und Cent zurück­zah­len müs­sen. Die Chance einen nen­nens­wer­ten Teil des über­teu­er­ten Kauf Prei­ses zurück zu bekom­men sind äußerst gering. Geht der groß­spu­rige Betrieb in Insol­venz, ist auch sicher, dass Sie auf dem Kre­dit der Bank sit­zen, ohne jede Chance, auch nur einen Bruch­teil der gege­be­nen Ver­spre­chen ein­ge­löst zu bekommen!

 

Dazu siehe auch:

http://www.kanzlei-finkenzeller.de/aktuell/?p=395

Las­sen Sie sich Preise von Bekann­ten für deren Win­ter­gär­ten (Leis­tungs­um­fang genau beschrei­ben, um nicht Äpfel mit Bir­nen zu ver­glei­chen) nen­nen und 2–3 Ange­bote von seriö­sen Fir­men, z. B. Mit­glie­dern des Bun­des­ver­ban­des Win­ter­gar­ten unter­brei­ten:  Win­ter­garte Lie­fe­ran­ten, um ein Gefühl für Preis und Gegen­leis­tung zu bekom­men. Da der Leis­tungs­um­fang bei Win­ter­gär­ten stark schwankt und die Aus­stat­tungs­mög­lich­kei­ten sehr viel­fäl­tig sind, ist es für den Kun­den im Unter­schied z.B. zu einem PKW nicht ein­fach, ver­schie­dene Ange­bote tat­säch­lich mit­ein­an­der ver­glei­chen zu kön­nen. Ein Blick auf die Aus­stel­lung des Anbie­ters, seine und andere Refe­renz­ob­jekte kann da viel helfen.Ein Blick auf den Wintergarten-Ratgeber ein­schl.Check­liste des Bun­des­ver­ban­des Win­ter­gar­ten sollte bei der Vor­be­rei­tung einer sol­chen Ent­schei­dung auch nicht fehlen!

_____________________________________________________________

 

Einige inter­es­sante Urteile zei­gen, dass man sich auch gegen unse­riöse Drü­cker erfolg­reich weh­ren kann

Ins­be­son­dere einer erschli­che­nen oder pro­vo­zier­ten Bestel­lung kommt keine rechts­er­heb­li­che Bedeu­tung zu. Dazu s. a. die wich­ti­gen Hin­weise von Rechts­an­walt  Weber, Pots­dam in unse­rem Win­ter­gar­ten Forum unter gast87:

http://wintergarten-forum.org/showthread.php?tid=27

http://www.potsdam-rechtsanwälte.de/Urteile-Baurecht/Wintergarten-Widerruf-Gratis-Werbevertrag/1,000000748176,8,1

Win­ter­gar­ten – Wider­ruf trotz Bestel­lung eines Vertreterbesuches

Schleswig-Holsteinisches OLG – 27.10.2000 – Az.: 1 U 39/00

 

Tenor:
Die Beru­fung der Beklag­ten gegen das am 14. Januar 2000 ver­kün­dete Urteil der Ein­zel­rich­te­rin der 4. Zivil­kam­mer des Land­ge­richts Kiel wird zurück­ge­wie­sen. Die Beklagte trägt die Kos­ten des Beru­fungs­ver­fah­rens. Das Urteil ist vor­läu­fig voll­streck­bar. Die Beschwer für die Beklagte beträgt 19.140,– DM.

 

Win­ter­gar­ten — Haus­tür­ge­schäft bei vor­he­ri­ger “Bestel­lung des Ver­tre­ters“
Ober­lan­des­ge­richt des Lan­des Sach­sen — 16.04.2002 — Az: 11 U 258/01

Leit­satz
Zur vor­her­ge­hen­den Bestel­lung i.S.v. § 1 Abs. 2 Nr. 1 HausTWG (hier im Falle der erschli­che­nen Bestellung).

Tenor
Die Beru­fung der Klä­ge­rin gegen das Urteil der Ein­zel­rich­te­rin der 7. Zivil­kam­mer des Land­ge­richts Halle vom 26.10.2001 — 7 O 241/01 — wird auf ihre Kos­ten zurückgewiesen.Das Urteil ist vor­läu­fig vollstreckbar.Die Revi­sion wird nicht zugelassen.Der Streit­wert für den Beru­fungs­rechts­zug wird auf 11.618,40 DM festgesetzt.

 

Win­ter­gar­ten – Wider­ruf einer Bestel­lung 
LG Gör­litz — 14.05.1993 — Az: 1 O 151/93, 1 O 0151/93

Tenor
1. Die Beklagte wird ver­ur­teilt an die Klä­ger DM 6104,92 zzgl. 4 % Zin­sen seit dem 21.12.1992 zu zah­len.
2. Die Kos­ten des Rechts­streits trägt die Beklagte.
3. Das Urteil ist gegen Sicher­heits­leis­tung in Höhe von DM 7.100 vor­läu­fig vollstreckbar.

 

 

 

Quelle: Bundesverband Wintergarten e.V.